Freitag, 21. September 2012

Grischa - Goldene Flammen [Rezension]

Grischa
Goldene Flammen

von Leigh Bardugo

Originaltitel: Shadow and Bone (Grisha #1)
Deutscher Titel: Grischa - Goldene Flammen
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 352
Preis als Hardcover: 17,90 € [DA] | 13,95 € [EA]
Preis als Taschenbuch: -/- [DA] | -/- [EA]
Preis als Kindle Edition: 12,99 € [DA] | -/- [EA]
Leseprobe: Grischa - Goldene Flammen
DA = Deutsche Ausgabe, EA = Englische Ausgabe


Über die Autorin


Leigh Bardugo wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Grischa - Goldene Flammen ist ihr erster Roman, zwei weitere Bände der Saga um die Sonnenkriegerin Alina sind in Vorbereitung.

Beschreibung

Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm.
Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen?
Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?

Rezension

Ich bin nach der Leseprobe mit relativ niedrigen Erwartungen an das Buch herangegangen, und muss sagen, meine "Erwartungen" wurden übertroffen :)

Anfangs ist es zwar durchaus etwas verwirrend, in die Geschichte einzusteigen, da der russische Einfluss doch etwas befremdlich ist, aber später auf seine ganz eigene Weise fasziniert.

Die Geschichte an sich bringt jedoch kaum etwas neues ins Genre. Waisenkind mit seinen spät entdeckten Fähigkeiten muss die Welt retten und wird dabei von ihrer großen Liebe unterstützt. Das Grundkonzept ist somit nicht neu, das muss es aber auch gar nicht sein. Lieber alt und gut, als neu und schlecht. Jedoch muss ich sagen, dass man gerade am Anfang die neuen Begrifflichkeiten und Gerätschaften doch etwas besser hätte erklären können. Man muss sich erst in die Hintegrundgeschichte einlesen, um sie wirklich verstehen zu können.

Die Charaktere haben mich streckenweise doch etwas enttäuscht, vor allem im Mittelteil. Alina fehlt einfach das gewisse Etwas, welches sie einzigartig macht. Um Maljen ist es meiner Meinung nach sogar noch schlechter bestellt. Durch seine längere Abwesenheit findet man einfach keinen richtigen Bezug zu ihm. Er ist zwar der Kindheitsfreund von Alina, bleibt jedoch scheinbar immer nur eine bessere Randfigur. Dort hätten mehr Dialoge zwischen den beiden wohl Wunder bewirkt. Die restlichen Charaktere sind typische Stereotypen. Mysteriöser Bösewicht mit (unerklärlichem) Sexappeal, nervende Freundinnen, eine neidische Widersacherin und die beste, wenn auch aufgedrehte Freundin mit Modetick. Alles in allem waren sie in Ordnung, hätten jedoch mehr Schmackes verdient. Durch Alinas Präsenz bleiben sie einfach unwichtige Nebenfiguren. Sehr enttäuscht war ich vom Dunklen, der einfach nur das typische Bild eines Bösewichtes verkörpert: böse, mysteriös, anziehend und mit undurchsichtigen Absichten. Bei ihm hätte ich gerne etwas mehr Tiefgründigkeit gesehen.

Der Schreibstil ist wirklich sehr schön und liest sich fließend, auch wenn ich mir stellenweise etwas mehr Details rund um Alinas Leben gewünscht hätte.

Emotional hat es mich jetzt nicht voll überzeugen können. Der Anfang ist etwas verwirrend gestaltet und mündet dann in eine große Durststrecke, die vor allem aus Alinas "Palastalltag" besteht. Erst danach wird es wirklich spannend, als es auf das Finale zugeht.

Alles in allem ist "Grischa - Goldene Flammen" eine nette Herbstlektüre, wenn auch mit kleineren Abstrichen in Sachen Charaktere und Spannung. Das Buch kann vor allem mit einem interessanten Hintergrund und einem schönen Schreibstil aufwarten, der die Seiten nur so dahin fliegen lässt. Wer aber wirklich neue und innovative Elemente erwartet, der könnte hier enttäuscht werden.

Wertung

Story: 3/5
Charaktere: 3,5/5
Sprache/Schreibstil: 4/5
Emotional: 2,5/5
Endwertung: 3,25
Altersempfehlung: 14 Jahre



Vielen Dank an Buchbotschafter



und



für dieses Rezensionsexemplar!

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

Kommentare:

xMeridianx hat gesagt…

Erstmal hallo :). Habe gerade deinen Blog entdeckt und werde dich mal in meine Linkliste hinzufügen. Gefällt mir hier :).

Deine Rezi ist wirklich gut zu diesem Buch, das gerade in aller Munde ist.

Mit jeder weiteren Rezi die ich über dieses Buch lese, habe ich irgendwie weniger Interesse daran. Obwohl es sich doch meist ganz nett anhört. Aber es hat bisher einfach noch nicht
"klick" dazu gemacht :).

Ich werde gleich mal noch ein bisschen hier stöbern :)

Janine Brandstetter hat gesagt…

Hallo!
Hast du schon vom Bloggernetzwerk gehört? Wenn nicht, dann lass ich dir mal kurz den Link zum Hintergrund des Blogs da:
https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/
Ich bin dort jedenfalls seit kurzem Mitglied und würde mich sehr freuen, wenn ich deine Rezension hier zu "Grischa" verlinken dürfte. (Und mit deiner Erlaubnis auch in Zukunft ein paar deiner Rezensionen?)
Und hier sende ich dir auch einen Beispiellink, wie es das Ganze im Endeffekt aussehen kann:
https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/03/27/die-sieben-schwestern-01-von-lucinda-riley/#more-1436

Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen.
Ganz lieben Gruß ♥,
Janine