Montag, 13. August 2012

Die Herren von Winterfell & Das Erbe von Winterfell [Rezension]


Die Herren von Winterfell
Das Erbe von Winterfell


von George R.R. Martin

Originaltitel: A Game of Thrones (A Song of Ice and Fire #1)
Deutscher Titel: Die Herren von Winterfell + Das Erbe von Winterfell
Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 576 + 544 (1120)
Preis als Hardcover: -/- [DA] | -/- € [EA]
Preis als Taschenbuch: 15,00 € [DA] | 6 - 16 € [EA]
Preis als Kindle Edition: 11,99 € [DA] | 5,27 € [EA]
Leseprobe: Die Herren von Winterfell
DA = Deutsche Ausgabe, EA = Englische Ausgabe

Über den Autor

George R. R. Martin, 1948 in Bayonne/New Jersey geboren, veröffentlichte seine ersten Kurzgeschichten im Jahr 1971 und gelangte damit in der Science-Fiction-Szene zu frühem Ruhm. Gleich mehrfach wurde ihm der renommierte Hugo Award verliehen. Danach arbeitete er in der Produktion von Fernsehserien, etwa als Dramaturg der TV-Serie "Twilight Zone", ehe er 1996 mit einem Sensationserfolg auf die Bühne der Fantasy-Literatur zurückkehrte: Sein mehrteiliges Epos "Das Lied von Eis und Feuer" wird einhellig als Meisterwerk gepriesen. George R. R. Martin lebt in Santa Fe, New Mexico.

Beschreibung

Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!

Rezension

Nachdem die TV-Verfilmung des ersten Buches (im deutschen zwei!) so ein großer Erfolg war und ich sie nahezu verschlungen habe, kam ich nicht umhin, mich an die literarische Vorlage heranzuwagen ... und ich wurde nicht enttäuscht.

Mit über 1000 Seiten ist "Das Lied von Eis und Feuer" sicherlich keine leichte Kost und hat daher im ersten Buch durchaus seine Längen. Normalerweise bin ich kein Fan von vielen Erzählperspektiven, hier muss ich jedoch zugeben, dass sie alle samt für die Geschichte relevant waren. Die politischen Machenschaften in Westeros wurden aus unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet und trugen positiv zum allgemeinen Verständnis bei.
Das erste Buch kann man fast schon als eine Art Einführung in den geschichtlichen Hintergrund betrachten und hat daher, einige zähere Stellen. Zum Vergleich: Das erste Buch hatte ich in knapp 1 1/2 Wochen durch, das zweite in wenigen Tagen. Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass das zweite Buch sehr viel rasanter und auch spannender zu lesen ist. Besonders hilfreich ist der Anhang, in dem die Häuser Westeros' noch einmal haarklein aufgezählt und erläutert werden. Bei all den Lord und Ladys kann man schon einmal den Überblick verlieren ;) Daher auch der Ratschlag: Wer mit politischen Intrigen nichts anfangen kann, ist bei diesen Büchern falsch bedient!

Die Charaktere sind genauso zahlreich wie einzigartig. Man merkt, dass der Autor sich große Mühe gemacht hat, seine Figuren glaubwürdig auszuarbeiten und sie genauso in die Handlung zu intergrieren. Niemand wirkt fehl am Platze. Die naive Sansa passt genauso in die Geschichte, wie der schwarz tragende Jon Schnee oder der verkrüppelte Tyrion. Ich jedenfalls freue mich, sie (hoffentlich) in den nächsten Büchern wiederzusehen.

Es hatten viele deutsche Leser ihr Unbehagen darüber geäußert, dass die englischen Begrifflichkeiten "eingedeutscht" wurden. Jon Snow wurde zu Jon Schnee, King's Landing wurde zu Königsmund etc. Ich finde das überhaupt nicht schlimm, da ich mich bereits an den deutschen Stil gewöhnt habe ;)

Allerdings muss ich auch etwas Kritik üben. Emotional hat es mich nicht so mitgerissen, wie es die Charaktere und die Hintergrundgeschichte vermocht hätten. Gerade in den kritischen Situationen fehlt der ultimativ emotionale Moment, der einen beinahe aufschreien lässt. Die Schreibweise wirkt etwas distanziert und nüchtern, was aber im Großen und Ganzen nur bei den Höhepunkten stört.

"A Game of Thrones" ist ein Buch, dass mich grundsätzlich fesseln und auch begeistern konnte. Die Hintergrundgeschichte und die Charaktere sind erste Sahne, die Schreibweise hätte stellenweise jedoch etwas mehr "Schmackes" vertragen können und sorgt für den einen oder anderen zäheren Abschnitt. Für Fans von stark poltisch orientierten Historien ist das Buch ein klares Muss, wer allerdings auf groß ausgeschmückte High-Fantasy hofft, ist hier falsch. "A Game of Thrones" ist mehr eine historische Saga, als eine aus dem High-Fantasy- Bereich, da die phantastischen Elemente doch recht rar gesäht sind.

Wertung
Story: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Sprache/Schreibstil: 3,5/5
Emotional: 3/5
Endwertung: 3,875
Altersempfehlung: 16 Jahre



♦ ♦ ♦ ♦ ♦

1 Kommentar:

Creamcup hat gesagt…

Hey, vielleicht hast du ja lust auf nen kleinen Lesemarathon? Es gibt auch etwas kleines zu gewinnen! Das ist die erste Partnerblogaktion von Schokokeksii und mir & wir würden uns freuen wenn du mitmachst!
Einfach hier anmelden: http://little-creamcup.blogspot.de/2012/08/lesemarathon-die-erste-partnerblog.html
LG Creamcup ♥